Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbedingungen: Wir setzen u.a. Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies unserem Datenschutz entnehmen Sie bitte aus unserer Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung

Aktuelles.

17.11.2017
ZEHN PROGNOSEN ZUR DIGITALEN TRANSFORMATION.

Das Marktforschungsunternehmen IDC wagt den Blick in die Zukunft – Richtschnur für Entwicklungen im kommenden Jahr und darüber hinaus

Zum Jahresende mehren sich erfahrungsgemäß Beiträge, die eine bestimmte Anzahl von Prognosen für die die Zukunft abgeben. Als eines der ersten in diesem Jahr wagt das Marktforschungsunternehmen IDC zehn Prognosen für die digitale Transformation. Mit ihrer Hilfe soll sich der Weg in die digitale Zukunft besser planen lassen. Darüber hat Oliver Schneider auf it-markt.ch berichtet.

Die Prognosen sollen Firmen als Richtschnur bei der eigenen Strategie im kommenden Jahr und darüber hinaus dienen. Neben einigen Vorhersagen, die statistische Entwicklungen betreffen, sind vor allem diejenigen Aussagen interessant, die die Arbeitsorganisation betreffen. So wird eine Zunahme von Digital Leadership Teams (Prognose 4), die zunehmende Anforderung von Analytics- und KI-Kenntnissen (Prognose 7) sowie das Aufkommen digitaler Genossenschaften (Prognose 8) vorhergesagt.

Prognose 1: Bis Ende 2019 werden die globalen Ausgaben für die digitale Transformation um 42 Prozent auf 1,7 Billionen US-Dollar anwachsen.

Prognose 2: Bis 2019 werden digital transformierte Unternehmen mindestens 45 Prozent ihres Umsatz mit "Future of Commerce"-Geschäftsmodellen machen.

Prognose 3: Bis 2020 werden Investoren digitale Unternehmen anders wahrnehmen. Spezifische Messgrößen auf Basis von Platform Participation, Data Value und Customer Engagement werden mehr als 75 Prozent der Bewertung eines Unternehmens ausmachen.

Prognose 4: Bis Ende 2018 werden 40 Prozent aller Unternehmen über ein Digital Leadership Team verfügen und einen Leiter für die digitale Transformation im Management haben.

Prognose 5: Bis 2019 werden persönliche Assistenten und Bots nur 1 Prozent aller Transaktionen ausführen. Aber sie werden 10 Prozent aller Verkäufe beeinflussen.

Prognose 6: Bis 2020 wird das Umsatzwachstum durch informationsbasierte Produkte und Dienstleistungen bei der Hälfte der globalen Top-2000-Firmen doppelt so hoch ausfallen wie der Durchschnitt des gesamten Portfolios.

Prognose 7: Bis 2020 werden bei 85 Prozent aller technischen Stellen Kenntnisse in den Bereichen Analytics und künstliche Intelligenz gefragt sein.

Prognose 8: Bis 2020 werden 25 Prozent der Top-2000-Unternehmen digitale Trainingsprogramme und digitale Genossenschaften für den Kampf um Fachkräfte schaffen.

Prognose 9: Bis 2019 werden 40 Prozent aller Digitalisierungsprojekte durch künstliche Intelligenz unterstützt, was wichtige Erkenntnisse über neue Betriebs- und Monetarisierungsmodelle ermöglicht.

Prognose 10: Bis 2020 werden 60 Prozent aller Unternehmen eine digitale Plattform-Strategie entwickelt haben und im Begriff sein, diese Strategie umzusetzen.

Shawn Fitzgerald, Research Director Worldwide Digital Transformation Strategies bei IDC, kommentiert die Prognosen dahingehend, dass zwar immer mehr Unternehmen digitalisiert würden:  

„Gleichzeitig gibt es aber eine wachsende Kluft zwischen Vorreitern und Nachzüglern. Das wird für Unternehmen, die den Sprung zur digitalen Organisation nicht schaffen, erhebliche Folgen haben.“